Was wir für Sie tun können

Weitere Leistungsangebote

Ästhetische Zahnbehandlung mit Bleaching und Veneers

Sport-Gebissschutz gegen Zahn- und Kieferverletzungen

Sanfte Kinderzahnbehandlung

Unsere zahnmedizinischen Schwerpunkte

Wurzelbehandlung (Endodontologie)

Eigene Zähne erhalten und Geld sparen

Wurzelbehandlung toter Zähne: Zähne erhalten und Geld sparen
Eine Wurzelbehandlung ist die Alternative zum Ziehen toter Zähne.

Warum eine Wurzelbehandlung?

Wenn Zähne abgestorben oder stark geschädigt sind, gibt es nur noch zwei Möglichkeiten: Sie zu ziehen oder mit einer Wurzelbehandlung zu erhalten. Eine Wurzelbehandlung erspart Patienten aufwendige Folgebehandlungen und Kosten für Zahnersatz oder Implantate, weil die eigenen Zähne erhalten bleiben. Außerdem schützt sie auch die Gesundheit, weil Entzündungen durch unbehandelte tote Zähne zu schwerwiegenden Erkrankungen führen können.

Was bei einer Wurzelbehandlung wichtig ist

Damit eine Wurzelbehandlung erfolgreich ist, muss sie sehr sorgfältig durchgeführt werden:

  • Die sog. Wurzelkanäle im Inneren des Zahnes müssen zunächst in ihrer Länge gemessen und dann gründlich gereinigt werden
  • Das Innere des Zahnes muss desinfiziert werden, damit keine Bakterien zurückbleiben
  • Die Wurzelkanäle müssen dicht gefüllt werden, damit sich nicht erneut Bakterien einnisten können
  • Anschließend muss der Zahn stabil aufgebaut werden - entweder mit einer bakteriendichten Kompositfüllung, einem Inlay oder einer Zahnkrone zur langfristigen Erhaltung

Moderne Wurzelbehandlung in unserer Praxis

Wurzelbehandlungen gehören zu den anspruchsvollsten Therapiemaßnahmen, weil die Wurzelkanäle im Inneren des Zahnes sehr fein verzweigt und schwer zugänglich sind. Deshalb verwenden wir modernste Methoden und Materialien, um den Behandlungserfolg zu sichern:

  • Arbeiten mit dem Op-Mikroskop für beste Sicht
  • Kofferdam (Spanngummi), damit kein Speichel und keine Bakterien in den Zahn gelangen und zum Schutz vor dem Verschlucken kleiner Instrumente oder Spülflüssigkeiten
  • Elektronische Längenmessung der Wurzelkanäle
  • Maschinelle Wurzelkanal-Aufbereitung mit hoch flexiblen Instrumenten
  • Ultraschallaktivierte Wurzelkanalspülung zur Eliminierung von Bakterien
  • Bakteriendichte thermoplastische Wurzelfüllungen
  • Dentinadhäsive und randspaltfreie Stumpfaufbauten

Zahnersatz: Neue Zähne

Zahnkronen, Zahnbrücken und Zahnprothesen

Zahnersatz: Festsitzende Zahnkronen und Zahnbrücken, herausnehmbare Teil- und Totalprothesen
Festsitzende Zahnbrücke aus reiner Keramik auf dem Gipsmodell

Was bei Zahnersatz wichtig ist

Zahnersatz soll fehlende Zähne so ersetzen, dass er nicht zu spüren und für andere nicht zu sehen ist. Besonders wichtig ist, dass Zahnersatz nicht die Funktion der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur beeinträchtigt. Grundsätzlich können fehlende Zähne durch Implantate ersetzt werden. Für Patienten, die keine Implantate möchten, gibt es komfortable Alternativen.

Zahnkronen zur langfristigen Zahnerhaltung

Zahnkronen sind streng genommen kein Zahnersatz, weil sie keine fehlenden Zähne ersetzen. Sie dienen vielmehr zur langfristigen Zahnerhaltung. Mit Zahnkronen können stark beschädigte Zähne wiederhergestellt oder Zahnbrücken und Zahnprothesen auf Zähnen befestigt werden. Aus ästhetischen Gründen stellen wir Zahnkronen bevorzugt aus reiner Keramik her.

Zahnbrücken, wenn wenige Zähne fehlen

Mit festsitzenden Zahnbrücken können fehlende Zähne ersetzt werden, wenn eine Zahnlücke nur wenige Zähne umfasst. Dafür werden die Nachbarzähne der Lücke überkront und diese Kronen mit sog. Brückengliedern verbunden. Auch Zahnbrücken stellen wir heutzutage bevorzugt aus reiner Keramik her.

Teilprothesen, wenn viele Zähne fehlen

Wenn viele Zähne fehlen, können Sie durch herausnehmbare Teilprothesen ersetzt werden. Das können einfache Klammerprothesen sein. Die meisten Patienten entscheiden sich heutzutage jedoch für hochwertigen Kombinations-Zahnersatz. Bei diesem wird die herausnehmbare Teilprothese über sog. Telskopkronen oder Geschiebe an den Restzähnen stabil verankert.

Totalprothesen, wenn alle Zähne fehlen

Wenn alle Zähne fehlen, können sie durch herausnehmbare Totalprothesen ersetzt werden. Damit diese einen besseren Halt haben, werden oft zwei bis vier Implantate pro Kiefer eingesetzt, die den Prothesen einen sicheren Sitz geben.

Zahnimplantate: Feste Zähne

Die moderne Alternative zu Brücken und Prothesen

Zahnimplantate - so fest wie eigene Zähne
Zahnimplantat: So fest wie ein eigener Zahn!

Was sind Zahnimplantate?

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die an Stelle fehlender Zähne in den Kiefer eingesetzt werden und nach dem Einheilen so fest wie eigene Zähne sind. Üblicherweise werden Implantate aus dem Metall Titan hergestellt, das als gut körperverträglich gilt. Implantate sind nicht zu spüren und können wie eigene Zähne belastet werden. Deshalb und weil sie heutzutage zu den bewährtesten Behandlungsmethoden zählen, entscheiden sich immer mehr Patienten dafür.

Zahnlücke: Implantate mit Kronen oder Zahnbrücke?

Wenn eine Zahnlücke mit einer Zahnbrücke geschlossen werden soll,  müssen dafür die (oft noch gesunden) Nachbarzähne der Lücke abgeschliffen und mit Kronen versehen werden. Wenn fehlende Zähne mit Implantaten und Kronen geschlossen werden, bleiben die Nachbarzähne verschont.

Feste Zähne statt Teilprothesen

Wenn viele Zähne fehlen (vor allem die hinteren Backenzähne), können keine fest sitzenden Brücken mehr eingesetzt werden. Früher konnten man in solchen Fällen nur noch herausnehmbare Teilprothesen machen. Auch dafür mussten oft Zähne abgeschliffen werden und man hatte beim Abbeißen und Kauen kein so sicheres Gefühl. Heute können die fehlenden Zähne mit festsitzenden Implantaten und darauf befestigten Kronen bzw. Brücken ersetzt werden.

Sicherer Sitz für Totalprothesen

Vollprothesen haben oft einen schlechten Halt - vor allem, wenn die Kiefer schon stark abgebaut sind. Mit zwei bis vier Implantaten pro Kiefer bekommen Totalprothesen wieder einen sicheren Sitz.

Komplett festsitzende Zähne statt Totalprothesen

Implantate können herausnehmbare Vollprothesen auch ganz ersetzen. Mit wenigen Implantaten pro Kiefer und darauf befestigten Zahnbrücken bekommen Patienten komplett festsitzende Zähne und können wieder reden, lachen und essen wie früher.

Moderne Zahnerhaltung

Ästhetische Komposit-Füllungen und hochwertige Inlays

Inlays (Einlagefüllungen) und Komposit-Füllungen
Keramik-Inlay (Einlagefüllung): Langlebig, ästhetisch und biologisch gut verträglich

Alternativen zum Amalgam

Kaum jemand möchte heutzutage noch dunkelgraue Kassenfüllungen aus Amalgam, weil sie beim Reden und Lachen oft deutlich sichtbar sind. Außerdem ist Amalgam auch in gesundheitlicher Hinsicht umstritten.

Komposit-Füllungen

Als preisgünstige Alternative wählen Patienten heute oft hochwertige Füllungen aus Komposits. Das sind Kunststoffe mit einem hohen Keramikanteil, die in einem aufwendigen Verfahren fest mit dem Zahn verbunden werden (sog. Adhäsivtechnik). Das verhindert die Bildung von Randspalten, in die Bakterien eindringen und zu einer Randkaries führen könnten. Komposit-Füllungen lassen sich zudem farblich exakt an die Zähne anpassen, sodass sie von anderen nicht zu sehen sind. Außerdem haben sie eine längere Haltbarkeit als einfache Kunststoff-Füllungen.

Minimalinvasive Behandlung

Um bei Zahnfüllungen die gesunde Zahnsubstanz soweit wie möglich zu erhalten, gehen wir minimalinasiv vor. Das bedeutet, dass bei der Karies-Entfernung so wenig gesunde Zahnsubstanz wie möglich abgetragen wird.

Inlays (Einlagefüllungen)

Die Premium-Variante für Seitenzahnfüllungen sind sog. Inlays (Einlagefüllungen). Sie werden außerhalb des Mundes hergestellt und dann in die Zähne eingesetzt. Inlays können entweder aus einer Edelmetall-Legierung ("Gold-Inlays") oder aus Keramik hergestellt werden. Die meisten Patienten entscheiden sich heute für Keramik-Inlays, weil sie sehr gut körperverträglich sind. Da Keramik-Inlays dieselbe Farbe wie die Zähne haben, werden sie von anderen nicht gesehen. Außerdem haben sie eine sehr lange Haltbarkeit.

Parodontologie

Vorbeugung gegen Zahnverlust

Bakterien sind die Hauptverursacher einer Parodontitis
Schädliche Bakterien im Mund sind die Hauptverursacher einer Parodontitis.

Was ist eine Parodontitis?

Die Parodontitis (umgangssprachlich "Parodontose") ist eine schleichende Erkrankung des sog. Zahnbettes, die oft erst spät bemerkt wird. Unbehandelt führt sie langfristig zu Zahnlockerungen und zum Verlust von Zähnen. Daneben kann eine Parodontitis zu ernsthaften Gesundheitsschäden in anderen Körperregionen führen. Die Hauptverursacher einer Parodontitis sind bestimmte Bakterien. Genetische Faktoren, mangelhafte Mundhygiene, Rauchen, chronischer Stress und falsche Ernährung können das Fortschreiten einer Parodontitis begünstigen.

Woran kann ich eine Parodontitis erkennen?

Typische Anzeichen für eine Parodontitis sind

  • Häufiges Zahnfleischbluten
  • Geschwollenes, dunkelrotes Zahnfleisch
  • Eiter aus den Zahnfleischtaschen
  • Starker Mundgeruch
  • Zahnverlängerungen, Kippungen und Zahnwanderungen
  • Zahnlockerungen
  • Zahnverlust

Wie wird eine Parodontitis behandelt?

Ihre Behandlung gliedert sich in drei Abschnitte:

  1. Vorbehandlung: Professionelle Zahnreinigung und Beseitigung von Reizfaktoren wie z.B. überstehenden Füllungsrändern
  2. Behandlung: Dabei werden harte und weiche Zahnbeläge auf den Zahnoberflächen und in den Zahnfleischtaschen sorgfältig entfernt.
  3. Erhaltungstherapie: Lebenslange regelmäßige Professionelle Zahnreinigungen und Kontrollen in kurzen Intervallen, um ein erneutes Auftreten der Parodontitis zu verhindern
Dazu kommen desinfizierende Maßnahmen, um die schädlichen Bakterien im Mund zu reduzieren.

Prophylaxe: Gesunde Zähne

Unser Vorsorgeprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Regelmäßige Prophylaxe und Professionelle Zahnreinigung (PZR) schützen vor Karies, Parodontitis und Mundgeruch.
Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch in jedem Lebensalter mit regelmäßiger Prophylaxe in der Zahnarztpraxis

Prophylaxe für Kinder und Jugendliche

Wir wollen, dass Ihr Kind mit gesunden Zähnen erwachsen wird. In unserem regelmäßigen Prophylaxe-Programm für Kinder und Jugendliche reinigen speziell ausgebildeten Fachkräfte die Zähne sorgfältig und sanft. Sie zeigen Ihrem Kind die richtige Zahnpflege und geben Tipps zur zahngesunden Ernährung.

Fluoridierung zur Schmelzhärtung

Um den Zahnschmelz zu härten, überziehen wir die Zähne während der Prophylaxe-Sitzung mit einem speziellen Fluoridlack, der sie widerstandsfähig gegen Karies macht.

Fissurenversiegelung: Zusätzlicher Schutz vor Karies

In den feinen Grübchen (Fissuren) auf den Kauflächen der Backenzähne bleiben trotz Zähneputzen Beläge und Bakterien zurück, die Karies verursachen können. Deshalb versiegeln wir die Fissuren dauerhaft mit einem Kunststoff. Dadurch können Beläge besser entfernt werden und die Kariesgefahr sinkt.

Professionelle Zahnreinigung (PZR) für Erwachsene

Die Professionelle Zahnreinigung in der Praxis schützt nicht nur vor Karies und Parodontitis. Sie sorgt auch für glänzende Zahnoberflächen und frischen Atem. Unsere geschulten Fachkräfte reinigen die Zähne schonend und gründlich - auch in den schwer zugänglichen Zahnzwischenräumen. Sie polieren die Zahnoberflächen und schützen die Zähne mit einem Fluoridlack.
Mit regelmäßiger PZR können die eigenen Zähne länger erhalten werden. Das erspart langfristig Kosten für Zahnersatz oder Implantate.

Mundpflege-Tipps

Wir unterstützen Sie auch bei der häuslichen Mundpflege. Dazu bekommen Sie von uns Profi-Tipps zur Auswahl der besten Zahnpflege-Mittel und Tipps zu deren richtigem Gebrauch.